In diesem Beitrag geht es ausnahmsweise mal nicht um (sehr) gute Sportnoten, sondern um all die interessanten Dinge, die du beim Zähneputzen machen kannst. Im Folgenden ist das Hauptziel immer, dass die „Putzhand“ unabhängig von allem Anderen ruhige, gleichmäßige und natürlich richtige Bewegungen macht (also sich nicht z.B. ruckartig nur waagrecht bewegt).

Koordination & Gleichgewicht

Wenn du gerne zu Musik übst, machst du alle folgenden Übungen passend (!) zur Musik.

  • Die freie Hand bzw. den freien Arm bewegen ohne die Putzgeschwindigkeit bzw. den -rhythmus zu verändern: waagrecht, senkrecht, in Kreisen rechts- bzw. linksherum, Sterne, Quadrate, Rechtecke, Wellenlinien, Ziffern und / oder Buchstaben in die Luft malen, den eigenen Namen schreiben usw.
  • Auf einem Bein stehen und mit dem freien Bein Bewegungen in der Luft machen: nach vorne bzw. hinten bzw. zur Seite, kreisen, vorne und hinten kreuzen, Knie beugen und Oberschenkel bis zur Waagrechten heben, Kombinationen aus verschiedenen Bewegungen.
  • Bewegungen des freien Beines mit Bewegungen der freien Hand / des freien Arms kombinieren.
  • Andere Körperteile bewegen, wie z.B. Schulter und Hüfte (kreisen, Achter).
  • Auf einem Bein stehen und dabei versuchen für ein paar Sekunden die Augen zu schließen (schwer!).
  • Zähneputzen mit der schwächeren Hand, also für den Rechtshänder mit der linken (schwer!). Alles bisher Beschriebene, während man mit der schlechteren Hand putzt (sehr schwer!).
  • Mentale Aufgaben: Während des Putzens von 1-50 zählen (für die Außenseite) und für die Innenseite entweder von 51-100 oder von 50-1 rückwärts zählen. Im Kopf das Alphabet vorwärts und rückwärts aufsagen oder Mathe-Aufgaben lösen.
  • Für weitere Heraufforderungen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, wie z.B. in der freien Hand Chi Kung / Qi Gong Kugeln kreisen lassen (sehr schwer!)

Kraft

  • Auf einem Bein stehen, dabei entweder länger nur auf dem Ballen stehen oder Ferse immer wieder senken und heben.
  • Auf einem Bein stehen und einbeinige Kniebeuge (schwer), ggf. kombiniert mit der vorherigen Übung.
  • Auf beiden Beinen stehen und Abfahrerhocke halten oder tiefe Hocke.
  • Schrittstellung und beide Knie beugen (= lunges).

Beweglichkeit & Dehnen

  • Schrittstellung, dabei Ferse des hinteren Beines auf den Boden drücken (Dehnung der Wade und Achillessehne).
  • Auf rechtem Bein stehen und mit der linken Hand die linke Ferse zum Gesäß. Wieder auf rechts stehen, aber jetzt mit der rechten Hand die linke Ferse zum Gesäß. Diese Übung kann man wieder kombinieren mit Heben und Senken der Ferse und (sehr schwer!) Schließen der Augen.

Kombinationen

Die verschiedenen Elemente kannst du jetzt beliebig anspruchsvoll kombinieren. Hier mal als Beispiel eine richtig schwere Kombi: Mit der schwächeren Hand putzen + auf dem Ballen eines Beines balancieren (oder Ferse heben und senken) und dabei das Knie möglichst weit beugen + mit der anderen Hand in der Luft „malen“ (Buchstaben, Wörter, geometrische Formen etc.) + im Kopf (rückwärts) zählen oder buchstabieren.