Ich tanze leidenschaftlich (Neo-)Tango und bin (Neo-)Tango DJ. Ich spiele „klassische“ Tangos in modernen Einspielungen, Neo- und Non-Tangos von fetzig bis romantisch, Valses zum Dahinschmelzen, schwungvolle Milongas und Weltmusik vom Feinsten in Tandas mit Cortinas.

Ich spiele kaum historische Originalaufnahmen (das machen schon genügend andere), wenig Electro (oft zu monoton und „seelenlos“), keine Fusion- bzw. Lounge-Musik (oft viel zu lang bzw. langweilig) und wenig Piazzolla & Co (meistens zu anstrengend, vgl. diesen Beitrag).

Wenn du einen Eindruck von meinem Musikgeschmack bekommen möchtest, kannst du dir eine komplette Playlist ansehen. Warum ich auch als Neo-DJ Tandas & Cortinas spiele, erkläre ich hier.

Außerdem unterrichte ich Tango. Mein Schwerpunkt liegt dabei auf Musikalität und Schritten bzw. Schrittkombinationen, weniger auf komplizierten Figuren am Ort (wie Colgadas und Volcadas). Die meisten Paare kommen (vor allem bei Milonga und Vals) überhaupt nicht „in die Gänge“, weil sie ständig stehenbleiben und am Ort Figuren drechseln, anstatt den „Flow“ der Musik in Bewegung umzusetzen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist es, Frauen führen beizubringen, damit sie passend zur Musik (!) einfache Schritte/Figuren wie Kreuz, Ochos, Sandwich und Molinette führen können.

Ich gebe ausschließlich Privatstunden. Der Unterricht dauert 120 Minuten (60 bzw. 90 Minuten sind m.E. zu kurz um das Gelernte richtig zu automatisieren). In diesem Artikel beschreibe ich, wie ich mir guten Tango-Unterricht vorstelle.

Bei Interesse schreib mir einfach eine Mail.